2f48c209

7.4. Die Prüfung des Systems der Einspritzung des Brennstoffes

Im System der Einspritzung des Brennstoffes kann man nur die elektrischen Hauptketten selbständig prüfen.
Wenn die normale Arbeit des Motors verletzt ist, prüfen Sie den Zustand der elektrischen Leitung und der Stecker in erster Linie. Prüfen Sie den Zustand des filtrierenden Elementes des Luftfilters, sowie den Zustand und den Interelektrodenspielraum der Zündkerzen. Prüfen Sie die Intaktheit der Schläuche der Lüftung kartera des Motors und die Regulierung des Taus des Gaspedals. Wenn der Motor immer noch fortsetzt, labil zu arbeiten, prüfen Sie die Kompression in den Zylinder des Motors.
Prüfen Sie die Arbeit der Brennstoffdüse, reinigen Sie sie falls notwendig.
Wenn der Motor labil immer noch arbeitet, prüfen Sie die Elemente der Zündanlage.
Wenn der Defekt nicht entfernt ist, prüfen Sie die Unversehrtheit der Schmelzsicherungen und den Zustand der elektrischen Stecker und der elektrischen Leitungsanlage. Auf den elektrischen Steckern oplawlennych der Kontakte, der Feuchtigkeiten, soll der Schmutz, der Spuren der Korrosion und anderer Beschädigungen nicht sein.
Nach der Durchführung der selbständigen Prüfung wenden sich auf die spezialisierte Station für die Diagnostik des Systems der Einspritzung des Brennstoffes auf der speziellen Ausrüstung.
Die Anordnung der Elemente der Zündanlagen und der Einspritzung des Brennstoffes des Sechszylindermotors ist auf der Zeichnung 4.1-1, wosmizilindrowogo – auf der Abb. 4.1-2 gebracht.


Die Abb. 4.1-1. Die Anordnung der Elemente der Zündanlagen und der Einspritzung des Brennstoffes in der motorischen Abteilung der Autos mit den Sechszylindermotoren: 1 – der Kommutator N122; Und – der 3-Kontaktstecker der dunklen-braunen Farbe, für die primären Ketten der Zündspulen; B – der 4-Kontaktstecker der braunen Farbe von der Steuereinheit; 2 – die Steuereinheit vom Motor J192; 3 – die elektrischen Stecker: Und – der schwarzen Farbe, 2 - kontakt- vom Heizgerät des ljambda-Sensors; B – 1-kontakt- vom ljambda-Sensor; C – 3-kontakt- der braunen Farbe, vom Kommutator; D – 2-kontakt- der blauen Farbe, vom Sensor der Detonation; E – 3-kontakt- der weißen Farbe, für eine Ernährung der Zündspulen; 4 – der diagnostische Stecker; 5 – das Potentiometer drosselnoj saslonki mit dem Schalter G69; 6 – die elektrischen Stecker: Und – 2-kontakt- der schwarzen Farbe, für das Heizgerät des ljambda-Sensors; B – 1-kontakt-, vom ljambda-Sensor; C – 2-kontaktaktnyj der blauen Farbe, vom Sensor der Detonation; D-3-kontaktaktnyj der grauen Farbe, vom Sensor der Frequenz des Drehens; E – 3-kontakt- der schwarzen Farbe, vom Sensor der Anlage des Winkels des Zuvorkommens der Zündung; 7 – der Sensor der Temperatur der kühlenden Flüssigkeit G62; 8 – der Sensor der Halle G40; 9 – der Sensor der Frequenz des Drehens G28; 10 – der Sensor der Anlage des Winkels des Zuvorkommens der Zündung G4; 11 – der Sensor der Detonation G66; 12 – die Zündspule; 13 – die Düse; 14 – die Leitung der Vereinigung mit "der Masse"; 15 – das Messgerät der Kosten der Luft G70; 16 – das elektromagnetische Ventil des 1. Adsorbers N80; 17 – der Sensor der Detonation G61; 18 – der Regler des Drucks des Brennstoffes; 19 – der ljambda-Sensor G39; 20 – das Relais des Brennstoffpumpe J17; 21 – das Ventil der Stabilisierung der Frequenz des Drehens des Leerlaufs N71; 22 – die Leitung der Vereinigung mit "der Masse"; 23 – das Ventil der Umschaltung des Einlasskollektors N156; 24 – der ljambda-Sensor G108


Die Abb. 4.1-1. Die Anordnung der Elemente der Zündanlagen und der Einspritzung des Brennstoffes in der motorischen Abteilung der Autos mit den Sechszylindermotoren: 1 – der Kommutator N122; Und – der 3-Kontaktstecker der dunklen-braunen Farbe, für die primären Ketten der Zündspulen; B – der 4-Kontaktstecker der braunen Farbe von der Steuereinheit; 2 – die Steuereinheit vom Motor J192; 3 – die elektrischen Stecker: Und – der schwarzen Farbe, 2 - kontakt- vom Heizgerät des ljambda-Sensors; B – 1-kontakt- vom ljambda-Sensor; C – 3-kontakt- der braunen Farbe, vom Kommutator; D – 2-kontakt- der blauen Farbe, vom Sensor der Detonation; E – 3-kontakt- der weißen Farbe, für eine Ernährung der Zündspulen; 4 – der diagnostische Stecker; 5 – das Potentiometer drosselnoj saslonki mit dem Schalter G69; 6 – die elektrischen Stecker: Und – 2-kontakt- der schwarzen Farbe, für das Heizgerät des ljambda-Sensors; B – 1-kontakt-, vom ljambda-Sensor; C – 2-kontaktaktnyj der blauen Farbe, vom Sensor der Detonation; D-3-kontaktaktnyj der grauen Farbe, vom Sensor der Frequenz des Drehens; E – 3-kontakt- der schwarzen Farbe, vom Sensor der Anlage des Winkels des Zuvorkommens der Zündung; 7 – der Sensor der Temperatur der kühlenden Flüssigkeit G62; 8 – der Sensor der Halle G40; 9 – der Sensor der Frequenz des Drehens G28; 10 – der Sensor der Anlage des Winkels des Zuvorkommens der Zündung G4; 11 – der Sensor der Detonation G66; 12 – die Zündspule; 13 – die Düse; 14 – die Leitung der Vereinigung mit "der Masse"; 15 – das Messgerät der Kosten der Luft G70; 16 – das elektromagnetische Ventil des 1. Adsorbers N80; 17 – der Sensor der Detonation G61; 18 – der Regler des Drucks des Brennstoffes; 19 – der ljambda-Sensor G39; 20 – das Relais des Brennstoffpumpe J17; 21 – das Ventil der Stabilisierung der Frequenz des Drehens des Leerlaufs N71; 22 – die Leitung der Vereinigung mit "der Masse"; 23 – das Ventil der Umschaltung des Einlasskollektors N156; 24 – der ljambda-Sensor G108


Die Abb. 4.1-2. Die Anordnung der Elemente der Zündanlagen und der Einspritzung des Brennstoffes in der motorischen Abteilung der Autos mit wosmizilindrowymi von den Motoren: 1 – der Kommutator der Zündspulen N122, N192; 2 – die Steuereinheit vom Motor J220; 3 – das Element der Befestigung des Relais und der Schmelzsicherungen; das Relais der Stromversorgung des Systems Motronic J271; das Relais immobilajsera J341; 4 – die elektrischen Stecker des ljambda-Sensors G39 und des Heizgerätes des ljambda-Sensors Z19; 5 – der ljambda-Sensor G39 mit dem Heizgerät Z19; 6 – der Sensor der Temperatur der kühlenden Flüssigkeit G62; 7 – der Sensor der Temperatur der Luft in des Motors handelnden G42, 8 – das Potentiometer drosselnoj saslonki G69, vereinigt mit dem Umschalter des Leerlaufs F60; 9 – das Ventil der Stabilisierung der Frequenz des Drehens des Leerlaufs N71; 10 – der Sensor der Frequenz des Drehens des Motors G28; 11 – der elektrische Stecker des ljambda-Sensors G108 und des Heizgerätes Z28; 12 – der elektrische Stecker des Sensors der Frequenz des Drehens des Motors G28; 13 – der ljambda-Sensor G108 mit dem Heizgerät Z28; 14 – der Sensor der Halle G40; 15 – der Sensor der Detonation G66; 16 – die Zündspule der Zylinder 5–8, entsprechend N164, N189, N190, N191; 17 – die Brennstoffdüsen der Zylinder 5–8 entsprechend N83, N84, N85, N86; 18 – das Luftregelungsventil der Düsen N212 (wird nur auf den Autos mit dem Kode des Motors AKG/AKJ/AKH (MVEG III festgestellt) und OBDII; 19 – das Ventil der Umschaltung des Einlasskollektors N156; 20 – der Sensor der Detonation G61; 21 – die Düse der Zylinder 1–4, entsprechend N30, N31, N32, N33; 22 – die Zündspule der Zylinder 1–4, entsprechend N, N128, N158, N163; 23 – das elektromagnetische Ventil des 1. Adsorbers N80; 24 – das Messgerät der Kosten der Luft G70 in der oberen Sektion des Körpers des Luftfilters